Baden mit “Meer-Schweinen” und tauchen mit Haien

Bei einer Reise auf den Bahamas und in Florida, begeben sich Dr. Matthias Reinschmidt und Frank Elsner für eine Artenschutz-Doku auf die Spuren der Haie. Neben Tauchgängen mit Haien baden sie auch, an einem Traumstrand mit Schweinen.

Neben viel Wissenswertes über Haie und das Meer allgemein, beinhaltet dieser Dokumentarfilm wunderschöne Unterwasseraufnahmen. Ein junger Schweizer Hammerhaiforscher (Vital Heim) gibt Auskunft über seine Arbeit am Bimini Sharklab. (etwas ab 30:37 Minuten)
Wirklich sehenswert!


Dieser Film ist leider nur bis zu 15.3.2020 öffentlich verfügbar.

Mehr Informationen >>
SWR-Mediathek >>

Bald nur noch schlechte Sicht in den Bergseen?

 

Tagesanzeiger: Durch den Klimawandel werden Wetterkapriolen immer häufiger. Das könnte klare Bergseen öfter in trübe Suppen verwandeln – mit weitreichenden Folgen für ihr Ökosystem. […] Während drei Sommersaisons sammelten die Wissenschaftler um Damien Bouffard von der Eawag Daten zu allen Regen- und Windstürmen am Lac de la Muzelle, wie die Forschungsanstalt am [letzten] Dienstag mitteilte. Ausserdem massen sie mit speziellen Sonden regelmässig die Temperatur- und Sauerstoffprofile des Sees.

Ganzer Artikel lesen>>

Hai vor Rorschach gesichtet

Tagblatt: Okay – die Überschrift ist natürlich nur ein Gag, um Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen, liebe Leserinnen und Leser. Aber schon so manchem ortsunkundigen Tauchtouristen ist der Schrecken ordentlich in die Glieder gefahren, wenn «Bobele» – diesen Namen hat die lebensgrosse Hollywood-Attrappe erhalten – vor allem bei nicht optimalen Sichtverhältnissen praktisch aus dem Nichts auftaucht.

Mehr hier… 

Temporäres Tauchverbot bis Ende April 2010, Tauchplätze Lopper I und Lopper II, Vierwaldstättersee

FTU Newsletter: Da während den Felsräumungsarbeiten nach dem verheerenden Felssturz vom 12. Oktober weitere instabile Felsmassen von mehreren hundert Kubikmetern zum Vorschein kamen, muss die Kantonsstrasse zwischen Hergiswil und Stansstad auf Grund der Absturzgefahr bis mindestens Anfang April gesperrt bleiben. Die Dauer der Sperre hängt nicht nur von den geologischen Verhältnissen der restlichen, bis jetzt noch nicht untersuchten Felsmassen ab sondern auch von den Witterungsverhältnissen über die nächsten Monate.

Solange die Kantonsstrasse zwischen Hergiswil und Stansstad nicht freigegeben ist kann an den Tauchplätzen am Lopper aus Sicherheitsgründen nicht getaucht werden. Dies Betrifft das Tauchen von Land wie auch vom Boot aus. Das Sperrgebiet ist mit gelben Bojen gekennzeichnet.

Mehr hier… 

Info Tauchplatz Rorschach-HB

rohrschachhbtreppesmall.jpgBenutzerbeitrag: Der im vergangenen Sommer nach einer Treppenunterspühlung erschwerte Einstieg beim Tauchplatz Rorschach-HB wurde saniert. Man gelangt nun wieder ohne Bergsteigen sicher ans Wasser. Am 31.12.2009 haben vier Mitglieder des Ostschweizer Tauchlubs NAPOLEON die Arbeiten in Angriff genommen. Wegen ungünstigem Seepegel und Wetterlage konnten die dringend angestandene Sanierung nicht vorher ausgeführt werden. Dafür wurde ein zusätzlicher Tritt integriert, welches den Komfort beim Ein- und Ausstieg steigert. 

Continue reading

«Zürichsee-Putzete»

seeputzeten2008.jpgVon SF Tagesschau: 163 Taucherinnen und Taucher sowie 140 Helfer haben bei einer Putzaktion am unteren Seebecken in Zürich 12 Tonnen Abfall aus dem Wasser geholt. Das sei eine ausserordentlich grosse Menge, sagte ein Sprecher der Zürcher Stadtpolizei. Die Taucher wurden mit 18 Bergungs- und Transportschiffen in die einzelnen Sektoren entlang des Ufers gebracht. Die Bergungsmannschaft half den Tauchern, den Unrat auf die Schiffe und von dort an Land zu bringen.

Mehr hier…

Die Lore von Rütenen

Am Samstag (16.8.) ging ich wieder mal auf die Suche nach der “Lore” am Tauchplatz Rütenen.

Ich habe dieses Ding am 26.01.2005 zum ersten mal gesehen. Ich war nicht so klar im Kopf, da es mein tiefster TG bisher war und ich sah so etwas wie ein Rad unter mir. Nach dem TG sprach ich meinen Buddy darauf an, aber der versicherte mir, dass da nichts war. Leider hatte ich keine Ahnung, wie weit nach hinten wir geschwommen waren und hatte somit keine Referenz um nach ihr zu suchen.

Ich unternahm einige Tauchgänge um dieses Rad wieder zu finden, alle Versuche endeten aber ohne Erfolg. Ein Taucher sagte mir, dass er die Lore schon mal gesehen hatte und sagte, dass es eine auf -47m und eine auf -57m habe. Leider konnte aber auch er mir nicht sagen, wo sie genau sind.

So schien es auch bei diesem TG wieder nicht gut für mich. Ich tauchte am hinteren Einstieg ab und tauchte auf 45m nach hinten. Nachdem ich 6 Minuten zügig geschwommen war, wollte ich den Aufstieg beginnen. Ich schaute mich nochmals um und da war die Lore! Endlich hatte ich sie gefunden. Es ist ein rechteckiges Metallgestell mit 4 Rädern, 2 Achsen. Erster Gedanke: Ein Photo muss her. Durch den Wasserdruck konnte ich allerdings den Blitz nicht ausschalten und so konnte ich kein schönes Übersichtsbild machen. Ich fummelte eine Weile an der Kamera herum und gab dann auf. Ich machte doch noch 3 Aufnahmen aus der Nähe, die Lampe war Beleuchtung genug. Da die Lore auf einem Absatz steht, schaute ich noch über die Kante. Da ich keinen Grund sah und ich schon 14 Minuten unten war beschloss ich, nicht noch tiefer zu gehen und es für dieses mal genug war.

Mein Tauchcomputer verlangte auf 21m einen Deepstop und auf 18m begann ich mit der Deko nach V-Planner, Sicht während der Deko auf 9m – 3m weniger als 1m. Daten des Tauchganges: 49.7m, 39min

Klar ist jetzt schon: Ich komme wieder und werde mir auch die zweite Lore ansehen. Die Bilder der ersten sind in der Gallery und auch bei uns auf der Homepage, dort sogar und voller Auflösung.