Rückrufbenachrichtigung für UWATEC Galileo Tauchcomputer

Einige Tauchcomputer-Modelle von Uwatec aus der Reihe „Galileo Luna“ und „Sol“ sind von einer Rückrufaktion betroffen. Es kann zum Einfrieren der Bildschirmanzeige kommen.

Kunden, deren Tauchcomputer Galileo „Luna“ eine Seriennummer von 150422 0058 001 bis 150903 0338 005 trägt, sowie Kunden, deren Tauchcomputer Galileo „Sol“ eine Seriennummer von 150423 0202 001 bis 150921 0001 005 trägt, sollten Ihre Tauchcomputer ab sofort nicht mehr benutzen und diese an einen autorisierten Scubapro-Händler zurückgeben oder direkt an die Johnson Outdoors Vertriebsgesellschaft mbH zurücksenden. Kostenlose Austauschgeräte werden Anfang 2016 an die betroffenen Kunden versandt.

Mehr hier…

Tauchen in der Aare im Kanton Solothurn

Seit dem Wechsel an der Spitze der Schifffahrtspolizei des Kantons Solothurn ist eine straffere Auslegung des Gesetzes angesagt. Zwei Taucher wurden nach dem Tauchen durch Solothurn angezeigt und mit einer Busse via Gerichtbescheid belegt. Der Tauchklub Solothurn bemüht sich mit dem SUSV um eine konstruktive Diskussion mit den Behörden für eine Entschärfung der Situation. Weitere Infoformationen auf der SUSV-Seite hier…

Tauchen in der Rheinnau bei hohen Wassertemperaturen

Sehr geehrter Herr Dürst

Ich möchte noch auf ihr Mail vom 08.11.2012 zurückkommen.Wir hatten ein Gespräch wegen des Tauchens im Rhein insbesondere im Salmenwasser bei Rheinau.Ich möchte sie bitten bei ihren Tauchkameraden bekannt zu machen dass zusätzliche Stressfaktoren wie unter anderem das Tauchen für die Fische bei hohen Wassertemperaturen zum Kolaps führen kann,da sich der Stoffwechsel bei Salmonieden bei über 20°C Wassertemperatur extrem beschleunigt.Dies führt zu einem erhöhten Sauerstoffverbrauch der aber im warmen Wasser nicht in genügender Menge vorhanden ist!Da der Hochrhein vom Bodensee beeinflust ist und insbesondere bei Ostwind das warme Oberflächenwasser aus dem Bodesee gedrückt wird kommt es in diesen Rheinabschnitten immer wieder zu kritischen Situationen.Die Letaltemperatur der Aeschen liegt bei 24°C jener der Bachforellen bei 25°C. Mein Vorschlag währe das die Taucher auf die Wassertemperaturen im Rhein achten ( Messstellen Internet BAFU ) und das Tauchen ab einer Wassertemperatur über 20°C in den Rheinstrecken unterhalb Stein a. Rhein einstellen.

Ich hoffe auf ihr Verständniss und wünsche ihnen ein schönes Taucherjahr.

Mit besten Grüssen

Eduard Oswald
Fischereiaufseher Kreis 1
Zürcher Weinland und Rafzerfeld

Temporäres Tauchverbot! Vierwaldstättersee, Beckenried, Tauchplatz Rütenen

Vom FTU+SUSV: Grund dafür sind Risse im Felsen an der Felswand beim "Zwergli" unterhalb der Einstiegstreppe. Gemäss Angaben vor Ort sind in den letzten Tagen schon einige hundert Kubikmeter Gestein abgebrochen und den Rissen nach zu urteilen drohen in den nächsten Tagen weitere Gesteinsmassen in die Tiefe zu stürzen. Da die verbliebenen Felsmassen jederzeit spontan abbrechen und abrutschen können sind Tauchgänge beim Tauchplatz "Rütenen" in Beckenried NW bis auf weiteres aus Sicherheitsgründen zu Unterlassen. Das gefährdete Gebiet befindet sich Unterwasser an der Felswand. Unter Umständen können schon aufsteigende Luftblasen, welche in die Risse eindringen, neue Abbrüche auslösen und Taucher verschütten.

Weiteres hier … 

Bauarbeiten in Riedsort, Weggis

Von SUSV: Bis November 2011 wird an der Kantonsstrasse zwischen Weggis und Vitznau im Bereich "Riedsort" die bergseitige Stützmauer verstärkt. Der Installationsplatz befindet sich direkt am Ende des Parkplatzes. Es kann nicht ausgeschlossen werden das auch einige Parkplätze für die Bauarbeiten benötigt werden und somit das Parkplatzangebot eingeschränkt wird. 

Die Taucher werden gebeten sich bei vollem Parkplatz einen alternativen Tauchplatz auszuwählen und keinesfalls die Zufahrt zur Baustelle durch parkierte Autos zu blockieren.

Mehr hier… 

Aqualung-Rückruf: Hochdruckschläuche

aqualung_hochdruckschlaeuche.pngVon Aqualung: Aqua Lung in Frankreich wurde informiert, dass 11 Hochdruckschläuche unter Druck gebrochen sind. Die Bruchstelle befindet sich dicht an der Metall-Verquetschung an der Schlauchseite, die an die erste Stufe montiert wird (zwischen 1 cm und 5 cm hinter der Verquetschung). Die Ursache des Brechens ist eine unzureichende Vulkanisierung des Gummischlauches. 

Diese 11 Vorfälle hatten keine sicherheitsrelevanten Folgen. Sie geschahen vor dem Einstieg ins Wasser und an der Oberfläche. Das Brechen des Hochdruckschlauches führt zu unkontrolliertem Luftaustritt, aber nicht dazu, daß der Schlauch umherschlägt. 

Weitere Details hier… 

Aqualung-Rückruf: Flaschenventile Z 3/4“ DIN

auqualung_z_ventile.pngVon Aqualung: Bei einer Routine-Überprüfung wurde festgestellt, dass es sich bei einem älteren Modell des Aqua Lung
Z-Ventils mit ¾“-Markierung tatsächlich um ein M25x2 Gewinde handelte.

• Die betroffene Charge, aus der dieses Ventil stammt, wurde von unserer Qualitätssicherung auf Grund
defekter Gewinde aussortiert.
• Bisher wurden uns keine defekten Ventile gemeldet (seit 2002).
• Dieser Fall mit dem defekten Ventil ist die erste Meldung seit Auslieferung.

Dennoch möchte Aqua Lung sicherstellen, dass keine defekten Ventile mehr im Umlauf sind.

Mehr hier … 

Rückruf für den APEKS WTX Power Inflator

 Scubapro Newsletter: Auf Grund einer Reklamation wurden wir darauf hingewiesen, dass möglicherweise der Auslassknopf nicht korrekt befestigt wurde. Bisher liegen uns jedoch keine Berichte über Störungen oder Beschädigungen der sich im Umlauf befindlichen Geräte vor. Wir möchten jedoch sicherstellen, dass der Auslassknopf korrekt befestigt ist und sind darauf bedacht jeden APEKS WTX Inflator zu prüfen um einen eventuellen Defekt zu beheben.

Weitere Informationen in diesem PDF… 

Rückrufaktion von Dive Rite Wing’s

Dive Rite ruft Wing-Jackets zurück, welche zwischen Juni 2006 und Oktober 2008 hergestellt wurden. Diese Wings können Probleme mit den Überdruckventilen haben. Zitat: "These springs may be found on Dive Rite Travel, Venture, Rec, Trek, Classic, Nomad and Super wings manufactured between June 2006 and October 2008. It does not affect EXP or 360-branded wings. It also does not affect lift bags, surface marker tubes or other Dive Rite inflatable devices.".

Mehr hier… 

Tauchplatz Lopper I + II bleibt weiter gesperrt => bis Ende 2010 oder sogar Ende 2011

Von SUSV: Nachdem ich gestern an der Sektionspräsidenten Sitzung noch über das WC beim Tauchplatz Lopper informieren konnte musste ich heute morgen vernehmen das am Montag 12. Oktober beim Lopper in Hergiswil am Vierwaldstättersee ein Steinschlag nieder ging welcher einen Arbeiter schwer verletzte. Ein Auto welches die Baustelle passierte wurde von einem Felsen auf der Motorhaube getroffen und erlitt Totalschaden, der Fahrer blieb wie durch ein Wunder unverletzt. Die Behörden haben auf Grund dieses Ereignisses beschlossen die Seestrasse zwischen Hergiswil und Stansstad bis zum Ende der Felsreinigungsarbeiten, welche bis Ende Jahr dauern, aus Sicherheitsgründen zu sperren. Deshalb kann an den Tauchplätzen am Lopper bis zur Aufhebung dieser Sperre nicht mehr getaucht werden.   

Continue reading