Re: Re: Argon für den Trocki

Tauchen in der Schweiz Foren Re: Re: Argon für den Trocki

#36197

Anonym

@walter

Wenn ich von Warmwasseranzügen rede, meine ich schon immer die Anzüge mit den Warmwasserheizleitungen drinnen. Habe mich da wohl etwas zu wenig deutlich ausgedrückt.

Das betreffend Hydrierung und allfälliger Medikamenteneinnahme die Dekopressionsverhältnisse massiv ändern können ist ja bekannt.

Ansonsten sind wir ja im grossen und ganzen gleicher Meinung.
Für vieles welches bei mir seit Jahren empirisch funktioniert bekomme ich ja vielleicht mal eine wissenschaftliche Studie.

@reto
Wassertemperatur habe ich bei meinen Höhlen meistens im Bereich von 1-8°C, mit wenigen Ausnahmen 10-45°C (Frankreich oder Mittelmeeerraum bis zu den phlegräischen Feldern)

Für Kaltwasser und lange Tauchgänge habe ich folgendes an:
3 Lagen Sportunterwäsche (Odlo, fourth elemet etc)
An Knie, Schulter und Ellbogen zusätzliche Schicht eingenäht
Heizweste Torso 100W
Im Brust und Bauchbereich bei langen Scootertauchgänge eine Therm-A-Restmatte mit offenem Ventil
1 Lage dünner Unterzieher
1 Lage dicker Unterzieher
2-3 Lagen Sportsocken, 1 Lage fourth element arctic Socke plus Wezzle Socken
7mm Trockentauchanzug der harten Qualität welche noch viele Tieftauchgänge überlebt. Daran 3-Finger Neoprentrockenhandschuhe.
Kopf Eishaube spezial und angesetzte Kopfhaube

Der Anzug ist entsprechend für diese Tauchgänge etwas grösser nach Mass geschneidert und braucht auch etwas mehr Blei.
https://www.swiss-divers.ch/old/index.php?option=com_ponygallery&Itemid=27&func=detail&id=440

Mit entsprechender Übung lässt sich der Anzug gut tauchen und alle Ventile sind bedienbar.
Wichtig ist, dass die Kleider-Grössen entsprechend dem Zwiebelprinzip auch nach aussen mitwachsen. Mit 2 gleich grossen Unterziehern macht das ganze definitiv keinen Spass  😉
Muss bei Flossentauchgängen am Anfang des Tauchganges mit Trimix tarieren um beim Schwimmen keinen Hitzestau zu bekommen. Dann mehrfach sauber spülen mit Argon. Braucht aber ziemlichen Vorrat an Argon. Im Nullzeitenbereich vorher üben. In der Höhle kann ich auch besser spülen. Es geht ja nur bis zur Höhlendecke hoch.

Lange Tauchgänge werden von mir nicht nur betreffend Deko und Gaslogistik sondern auch in Bezug auf die Wärmeverluste berechnet. Heute ist es keine grosse Hexerei mehr genügend Gas mitzuführen. Den Tauchgang aber betreffend Wärmehaushalt zu überleben erfordert schon einiges mehr an Wissen und Material.

Trilaminat- wie auch dünne Crashneoprenanzüge haben bei langen Kaltwassertauchgängen nichts mehr verloren. Obwohl Neoprenanzüge von gewissen Fraktionen nur belächelt werden, habe ich noch keinen Trilaminattaucher gesehen, welcher einen wirklich langen Kaltwassertauchgang in der Höhle ohne Habiat macht. Das Tariergas führt über die dünnen Anzüge zu viel Wärme ab.
Bei Temperaturen über 12°C sieht das ganze natürlich wieder ganz anders aus. Da gehen locker über 6h im Trilaminat mit Heizweste und ohne Habitat.

In dem Sinne Wünsche ich warme Tauchgänge
Hans