Re: Re: Bildbearbeitungs-Programme

Tauchen in der Schweiz Foren UW-Photo und -Video Bildbearbeitungs-Programme Re: Re: Bildbearbeitungs-Programme

#63468

marc
Teilnehmer

Ich fotografiere auch nicht im RAW-Format, sondern immer auf der (qualitativ) höchsten JPG-Stufe.

Ist halt Geschmackssache. Ich will die zusätzlichen Bilddaten weiterhin zur Verfügung haben (insbesondere bei heiklen Lichtverhältnissen wie z.B. UW) und knipse daher “RAW only”.

Ich verwende auch keinen Organizer oder Album-Software, weil mir solche Software nicht geheuer ist resp. ich bedenken habe, dass sie “zukunfts-sicher” ist…

Ist ein guter Punkt – sollte sich jeder überlegen wie er das abdeckt. Sehe ich ähnlich. Die RAW's und die Modifikationen exportiere ich deswegen als “normale” Dateien auf den Fileserver sodass ich die Tool-unabhängig zur Verfügung habe. Von der zentralen Ablage her kommen sie in dann auf Webseiten, iPhoto etc. wo Alben gebildet werden.

Seitdem ich mit Aperture arbeite habe ich diesen Workflow allerdings umgekehrt: ich arbeite und primär in den Aperture-Projekten, -folders und -alben und exportiere mir die Bilder ganz am Ende ins File-Archiv. Zudem verwende ich zwei Aperture-“Libraries”: die eine lokal auf dem MBP. Da habe jeweils die aktuellen Projekt drauf. Von dort kommen sie dann von Zeit zu Zeit in die zentrale Aperture-Library welche auf dem NAS liegt. Hierzu kann man in Aperture definieren, wo und wie welche Library abgelegt sein soll und es gibt Funktionen wie Split, Merge und Sync von Libraries, welche das Arbeiten mit mehreren Libraries einfach gestalten. Libraries sind dann auch praktisch, wenn man im Nachhinein weitere Platten an das System anschliesst, denn diese können direkt in den bestehenden Pool eingebunden werden.

Aber wie Du richtig geschrieben hast: man sollte immer im Hinterkopf haben, dass eine Software wohl nicht für die nächsten 30 Jahre Bestand haben wird (ich selbst hatte auch schon ca. 4-5 verschiedene Programme im Einsatz über die letzten ca. 8 Jahre). D.h. ein “Plan B” sollte schon vorhanden sein.

Aperture auf dem Mac würde mich auch noch interessieren, allerdings habe ich noch keine Trial-Version gefunden. Was wohl über den App-Store auch nicht möglich sein wird…

Gibts laut Apple Shop nicht mehr, seitdem der Preis massiv gesenkt wurde und das Teil in den App-Store verschoben wurde. Es kann nur via App-Store gekauft/installiert werden. Andere Versionen wurden vom Netz/Web genommen. Wollte auch eine Trial ausprobieren. Bin dann in den nächsten Apple Store und habe es auf den Kisten vor Ort ausprobiert (SD-Karte mit RAW-Bildern drauf mitgenommen) und mit vom “Genius” auch gleich noch ein paar offene Fragen beantworten lassen. Ist eine brauchbare Alternative zur Eval-Version.