Re: Re: GUE-Fundamentals in CH

Tauchen in der Schweiz Foren Tauchausbildung GUE-Fundamentals Re: Re: GUE-Fundamentals in CH

#61212

un1x
Mitglied

Ich durfte den Kurs letztes Jahr bei Tom Karch in Hemmoor geniessen. Der Kurs hat meine Erwartungen übertroffen. Die wenigen Tage 4-5 je nach Kurs sind relativ intensiv und vollgepackt. Um 8 uhr Morgens gings normalerweise los meistens mit Theorie und das Briefing für den Tauchgang. Wir hatten 2 Tauchgänge pro Tag wobei jeder Tauchgang min. 1h war. Die Tage endeten meistens so um 19 uhr beim Abendessen wobei nach dem Essen meistens noch geplappert wurde und wir so erst um 23-0 Uhrs ins Bett sind.

Den Kurs kann man auf 2 arten bestehen.

1. Komplett durchfallen (Eher selten)
2. Recreational Pass
3. Technical Pass

Der Fundi Kurs ist ja nicht nur für Tech taucher sondern DIR Konfiguration geht auch wunderbar bei Sporttauchern. Ein Sporttaucher mit Monogerät wird maximal nur den Recreational Pass bekommen können auch wenn seine Leistungen hervorragend sind. Um den Tech pass zu bekommen braucht es ein Doppelgerät und sonstige kleinigkeiten wie z.b 2 backup lampen etc.

Leute die bei GUE weiter machen möchten z.b für die weiteren Tech oder Cave kurse ist ein Technical Pass erzwingend. Somit ein Doppelgerät. Den Tech-Pass beim Fundi Kurs zu bekommen ist bei Tom eher selten. Normalerweise bekommt man den Recreational-Pass mit einem Provisorium. Da hat man 6 Monate Zeit die fehlenden Skills zu trainieren und es an einem x beliebigen GUE Instruktor zu zeigen. Nach den 6 Monaten verfällt das Provisorium und man wird nur den Recreational pass haben.

Der Kurs ist nicht nur für solche die jetzt auf der GUE Schiene tauchen möchten sondern auch sehr ratsam für normale Sporties. Da im Kurs eben die fundamentalen Skills trainiert werden. Darunter sind

Tauchen mit Nitrox
Flossentechniken (Frog Kick, Mod. Frog Kick, Mod. Flutter Kick, Backwards Kick, Helicopter turn)

Einige mögen vielleicht denken, dass Rückwärts schwimmen zum Kunsttauchen gehört. Jeder der Rückwärts schwimmen kann, kann bestätigen wie super praktisch dieser Skill sein kann. Das nervige handgefuchtel ist endlich vorbei. Das Abstossen an den Korallen ebenfalls 🙂

Ventilmanagement wird geübt. jeder wird fähig sein seine eigenen Ventile zu manipulieren. (Das geht auch bei Monogeräten).

OOG (out of gas) – Handhabung mit Langschlauch sowie strecken schwimmen bei Gassharing situationen.

Es werden Aufstiege geübt und Bojen geschossen

Am schluss des Kurses bekommt man nicht nur ob bestanden oder nicht sondern Tom wird euch eure Stärken und vorallem auch Schwächen aufzeigen. Tips geben wie man sich verbessern kann und einen generellen standpunkt geben wo ihr in etwa taucherisch steht.

Ich mag Tom nicht nur weil er ein hervorragender Tauchlehrer ist aber auch weil er zum beispiel anbietet spätere Fundamentals Kurse gratis zu begleiten sozusagen als refresher (Umkosten müssen natürlich schon bezahlt werden) 🙂 . Man kann ihn jederzeit anrufen und etwas unklares fragen. Alles kein Thema.

Dass der Kurs in der Schweiz ist, machts den Kurs natürlich noch attraktiver da so die Spesen etwas niedriger ausfallen.

Gruss
Chris