Re: Re: Morgen Mittag Zürichsee

Tauchen in der Schweiz Foren Buddysuche Morgen Mittag Zürichsee Re: Re: Morgen Mittag Zürichsee

#71986

Scubandro
Mitglied

ich glaub langsam wär die Grundsatz-Diskussion separat in nem Topic zu behandeln :).

In grossen Gewässern verteilt sich das wohl besser als im Fluss? Wenn man sich mal die ganzen Hafenanlagen (inkl. privaten) und industriell bzw. gewerblich genutzten Uferbereiche anschaut, wo täglich Lärm und Schadstoffe in den See gedonnert werden und das Überwintern erschweren, dann würd ich das so nicht unbedingt unterschreiben. Die Uferbereiche in den Tiefen wo Taucher sind, sind eigentlich überall “kritisch”.

Betreffend Winter ist es halt vorallem wichtig, dass man wie gesagt, entsprechenden Abstand zu den Felsen und Wasserpflanzen hält und nicht jeden Stein umdreht, sondern einfach vorbei zieht und “beobachtet”. Wenn man das nicht kann/möchte, dann verzichtet man besser auf den Tauchgang.

Übrigens, wenn das Wasserkraftwerk eine Turbine abschalten muss über Winter, was doch mal vorkommen kann, dann sind die Fische eigentlich fast schon geliefert – leider.

Sommer: Ist eher eine spezielle Situation auf der Salmenwiese. Die Fische sind sehr nah am Ufer, es hat hunderte von Badegästen und Tauchern auf der Wiese, die Ein- und Aussteigen und dies leider immer mehr ohne auf die Umgebung zu achten. Da könnte ich mir diese “Stresssituation” erklären.
Des weiteren kommen die unzähligen Schiffe die den schönen Welsen über die Köpfe rattern und beim freischwimmen stören hinzu. Die Boote interessieren übrigens auch keine Sau, auch wenn sich jeder 2. Bootsfahrer dort rechtswidrig verhält. Auch die Fischerei kennt da wenig Skrupel mit ihren unzähligen Futterstellen und den Booten die unter der Zollbrücke halten und Taucher und Schwimmer hin oder her, einfach ihre Angel ohne Rücksicht auf Verluste auswerfen.

Den Leuten, die diese Naturschutz-Themen hervorziehen, geht es primär nur darum das Tauchen zu verbieten. Grundsätzlich sind z.B. sämtliche Fluss- und Seeufer für die Öffentlichkeit freizuhalten und freizuräumen (Bundesgesetz über die Raumplanung) – in Tat und Wahrheit gehören viele dieser Flächen reichen Steuerzahlern, die man nicht vergraulen möchte. Oder dann sind die Flächen reserviert für Bootsliegeplätze, die ebenfalls viel Geld einbringen und wieder den Leuten gehören, die viel Kohle zahlen. Die Taucher hingegen, sind meist wahrscheinlich keine Millionäre und zahlen keine Steuern in diesen Gemeinden… also scheiss auf Bundesgesetze, uns interessiert die Kohle.

Also von Tauchern zu verlangen, dass die Überrücksichtsvoll sind und schon gar nicht mehr ins Wasser gehen, weil ein paar davon sich unter Wasser wie Elefanten verhalten, find ich etwas scheinheilig, wenn man mal betrachtet, wie dann andere Nutzerinnen und Nutzer wesentlich schlimmere Beschädigungen der Unterwasserwelt in Kauf nehmen, und der Staat diese teilweise noch darin fördert.