Re: Re: Nitrox-Norm: Gewinde M26x2

Tauchen in der Schweiz Foren Re: Re: Nitrox-Norm: Gewinde M26x2

#37519

Anonym

Hallo Marc

Ja, leider hat sich in der Praxis das Ventil mit dem falschen Gewinde durchgesetzt. Dies war nicht im Sinne des Normenkomitee's. Apropos, meine Kollegen beim CEN Normenkomitee haben mir unlängst erzählt, dass Jack Lavanchy von PADI Europe vor einigen Jahren auch bei der Nitroxnorm EN13949 und die EN144-3 (das M26 Ventilgewinde) im Komitee beteiligt war.  😮
Er ist jetzt nicht mehr im CEN Normenkomitee aktiv.

Das Problem liegt bei der Tauchindustrie: Tauchläden, Distributoren usw. welche zuwenig informiert sind/waren.

Wenn DIR-Taucher und GUE usw. sich nicht an die Normen halten möchten bzw. diese nicht entsprechend beschreiben können, ist dies auch ein Indiz fehlender Information/Know-How's.  😉
Da macht es PADI schon eleganter in dem sie schreiben, “örtliche gesetzliche Bestimmungen können vorschreiben”…  ;
Obwohl PADI im deutschen Nitrox Manual Seite 21/22 die 40% für Automaten propagiert, was in Europa seit 2003 nicht mehr gültig ist, muss man einräumen, dass sie wenigstens dies auf die USA beziehen bzw. die NOAA zitieren.

Die 40% Grenze ist einer der Hauptprobleme. Während in der EU und EFTA Länder (also auch in der Schweiz) alles ab 23% O2 entsprechend O2 kompatibel sein muss, sieht dies ausserhalb anders aus. In den USA, Ägypten, Asien usw. gilt immer noch die 40% Grenze für Ventile und somit auch die Automaten.

Als Expertenmitglied in der entsprechenden working group 5: “ISO/TC 58/SC 2/WG 5” kann ich dir jetzt schon verraten, dass das Bestreben besteht diese Grenzen INTERNATIONAL zu vereinheitlichen. D.h. die ISO 12209-1,2,3 Norm welche die “Gas cylinders — Outlet connections for gas cylinder valves for compressed breathable air for diving applications” beschreibt, steht z.Z. in Revision. Einer der Punkte ist auch die 40% Grenze. Die europäischen Vertreter (auch ich) sind natürlich für die 23% Grenze…

In unserem geplanten Bericht werden wir versuchen, das ganze kurz und bündig zu erläutern. Dabei werden wir auch entsprechende Fotos publizieren um letzte Zweifel (welche auch in diesem Thread noch bestehen) möglichst zu eliminieren.

Aus Datenschutzgründen (wie schon mehrmals hier geschrieben) darf ich hier keine Fälle, Gerichtsakten usw. publizieren. Doch liegen mir einige Sachen vor, welche SOFORT deine Meinung änderen würden (auch Octopus und schnappi, bei Beat Müller wüsste ich nicht).

Wie gesagt es passieren fast monatlich in Europa Unfälle mit Kompressoren, Schläuche, Ventile und Druckbehälter in Anwendung mit Nitrox/Sauerstoff.

Ein kleiner Teil davon erreicht meine Wenigkeit zur Berurteilung, informativ usw. Zum Glück wird auch ab und zu im Internet was publiziert. Siehe Link:

http://www.dykking.no/index.php?option=com_content&task=view&id=2867&Itemid=104

Dies ist ein Fall in Norwegen von Mai 2008. Ich hoffe damit, Euch “ein Mal mehr” aufzuzeigen, dass öfters was passiert in diesem Bereich…

Weitere Details dieses Falles = PM an mich…

Zuletzt hätte ich ein kleine Hausaufgabe an dich (eventuell auch Octopus, schnappi, Beat Müller usw.)

Wie beurteilt Ihr Beat Müller's Statement:
> – Gesetz erfasst nur “Anpreisen” und “Inverkehrsetzen”
in der Praxis, d.h. Nitroxflaschen mit Luftventilen G 5/8

Grüsse
Walter Ciscato