Re: Re: Nitrox-Norm: Gewinde M26x2

Tauchen in der Schweiz Foren Re: Re: Nitrox-Norm: Gewinde M26x2

#37545

Anonym

Kannst Du mir/uns sagen, was “genau” sich gegenueber den Luftventilen in Bezug auf die erhoehte Sauerstoffresidenz geaendert hat ?
Ist es das Material/metall des Ventils, Die Bohrungen resp. deren Verlauf etc….)

Das Ventildesign: Ventilkörper, Ventilsitz, Bohrungen usw. sind in vielen Bereichen wie Wandstärken usw. dem Hersteller überlassen bzw. vielfach, je nach Norm ISO12209-ff, EN144-ff jeweils die mindest/maximal Masse vorgebeben.
Z.B. bei Bohrungen je nach Norm min. 3mm / max. 5mm, Entlüftungsbohrung 2mm usw. Winkel/Verlauf der Bohrung, Material, Beschichtung usw. sind herstellerabhängig.

Die Ausbrennsicherheit wird nach dem Verfahren in der ISO10297 Ortsbewegliche Gasflaschen – Flaschenventile – Spezifikation und Typprüfung (ISO 10297:2006)
geprüft. Brennt das Ventil aus, so muss der Hersteller nochmals über die Bücher.

In unserem Bericht: http://www.diveinside.de/DI_Nitroxnormen_15_159.pdf
haben wir die wichtigsten technischen Details der Prüfung kurz beschrieben.

In dieser Diskussion wird immer nur vom Anschluss-Gewinde geredet, dieses erhoeht aber sicherlich nicht die “Ausbrennsicherheit”

Nein das Gewinde definitiv nicht, viele Leser (obwohl schon paar mal kommuniziert) reduzieren die Diskussion und vorallem ihre Argumentation auf die Gewindemasse. Dadurch redet/schreibt man aneinander vorbei.  ;D
Mit unserem Bericht, den technischen Beschreibungen und vorallem den Unfall- bzw. Testfotos, haben wir (so hoffe ich) einen Schritt in Richtung Aufklärung/Information gemacht.

Grüsse
Walter Ciscato