Re: Re: Tauchen in Australien / Westküste

Tauchen in der Schweiz Foren Re: Re: Tauchen in Australien / Westküste

#45263

Anonym

Meine Tauchkarriere hat in Airlie Beach, Queensland begonnen. Ist nun das sechste mal in Australien.

Das Great Barrier Reef ist gut zum Tauchen wenn man auf ein Safariboot geht und so ans äussere Riff kommt und ein paar Tage draussen bleibt oder dann gerade von Cairns aus ein paar Tage in die Coral Sea stechen, muss wunderschön sein. Tagesausflüge kann ich nicht empfehlen, machte einmal einen von Cairns aus, ein Boot mit ca. 50 Taucher drauf, die ca. 1-2 stündige fahrt artete in ein Wettkotzen aus (zum Glück sind wir Schweizer ja seefest). Dann ging es an ein Riff dass schon recht beschädigt war (Tagesboote dürfen nicht an die schönen Riffe, war auf jeden Fall vor ein paar Jahren so). Im Wasser waren schlusseendlich mehr Taucher als Fische.

Beim Ningaloo Reef war ich ausserhalb der Saison und konnte mit einem Tauchboot eine Probefahrt machen (kam gerade aus der Revision). Wir waren zu Viert auf dem Boot aber es war für 38 Taucher ausgelegt. Die Tauchgänge waren schön, viele Seeschlangen und Haie… aber wahrscheinlich nicht zur Hauptsaison. Mit den Walhaien darf man nicht Tauchen sondern nur unter strengen Vorschriften schnorcheln (war nie zur Walhai-Saison dort).

Ein weiterer schöner Ort muss Whyalla in Südaustralien sein, einfach zur rechten Zeit wenn sich die Squids (wie heissen die Dinger aus Deutsch) paaren, die müssen dann zu Tausenden dort erscheinen. Ausserhalb der Saison empfiehlt sich mit dem lokalen Tauchshop (Whyalla Diving Services, 33 Playford Ave, Whyalla SA 5600, (08) 8645 8050‎) einen Ausflug zu den Fischfarmen zu machen. Sie reparieren dann die Netze und kontrollieren die Verankerungen. Die Taucher sind dann mit Oberflächenversorgung und Kehlkopfmikro unterwegs, ich durfte dann auch ein wenig mithelfen und die Schläuche führen (ausrollen und wieder einrollen). Das grosse Highlight war ein Tauchgang in einem solchen Zuchtnetzbecken mit Kingfischen drinnen, war ganz lustig. Um die Netze rum hatte es immer wieder Delfine, mit diesen konnte ich auch ein wenig schnorcheln gehen und ein paar halbtote Kingfische den Delfinen verfüttern. Das Ganze kostete mich ausser ein wenig Zeit nichts und ich war der einzige Gast, sie können auch höchstens zwei Gäste mitnehmen (war vor 4 Jahren so).
Mein Weblog über die Reise