Re: Re: TEE Untersuchung – Ein Erfahrungsbericht

Tauchen in der Schweiz Foren Re: Re: TEE Untersuchung – Ein Erfahrungsbericht

#47411

Anonym

Besten Dank für deinen Bericht.

Selber habe ich schon zwei TEE Untersuchungen hinter mir.
Von meiner Seite gibt es folgendes zu ergänzen:

Post-Untersuchung: Man kann 1-2 Tage Halsweh und ist in den ersten Stunden vom Dormikum müde.

Aufzeichnung: es ist idR kein Problem eine CD mit der Aufzeichnung mitzunehmen, interessant vorallem bei einem Shunt

Methode: wie von dir geschrieben einiges genauer als die TTE Methode, auf die Schnappi so schwört und sich dabei so sicher ist ;D
Bei einem Shunt aber trotzdem nicht 100% genau was die Grösse anbelangt, da man Anzahl Kontrastmittelbläschen pro Zyklus zählt. D.h. ein Arzt zählt der andere führt die Sonde und “simuliert” durch Drücken das Valsalva Manövre.
Um die genaue Grösse zu bestimmen “muss” man die Balloon Sizing Methode anwenden.
Hier ein paar ergänzende Informationen über PFO:
http://www.congenitalcardiology.com/PFO.pdf

Preis: zwischen 300 und 600 CHF je nach Haus und Aufwand (Anzahl Ärzte usw.)