Re: Re: Tiefe Rebreather Tauchgänge

Tauchen in der Schweiz Foren Technisches Tauchen Tiefe Rebreather Tauchgänge Re: Re: Tiefe Rebreather Tauchgänge

#59661

Anonym

walter,

bzgl der “sinnfreien” diskussion ueber richtig oder falsch und dem vorhandensein der gasblasen nach dem tg: ich hab mich auch mit den modellen befasst (aus mathematischer sicht).

wenn wir uns jetzt einmal kurz vor augen fuehren was das hauptziel eines deko modells ist, kann mach doch sagen: ziel des modells ist es, dem taucher die noetigen dekopmpressions stops zu vorordnen sodass dieser weder waehrend des tgs noch irgendwann danach dcs symptome zeigt.
ob das modell nun empirisch oder etwas “wissenschaftlicher” entwickelt wurde, steht fuer mich dabei im hintergrund. wenn ich nach dem modell dekomprimiere und keine symptome hat, hat das modell die mindestanforderung erfuellt. alles andere (dauer der stops, tiefe der stops) etc sind fue rmich nur noch optimierungen (immer unter der annahme, dass ich keine symptome mit dem “urmodell” zeige).
wenn ein modell von mir verlangt, 3 stunden deko zu machen und das andere nur 10 min erfordert, sind aus meiner sicht beide korrekt, sofern alles gut (keine dcs symptome) geht. nur das eine modell ist weniger optimal als das andere. zum vergleich: wenn ich z.b. i all diesen postings den text dcs suche, kann ich einen brute force such algorithmus verwenden oder einen etwas effizienteren wie z.b. kmp. beide sind insofern korrekt, dass sie ein korrektes resultat liefern, nur dass brute force sehr ineffizient und langsam ist (aber deswegen nicht falsch).

ob ich jetzt nach einem tg mehr oder weniger gasblasen im blut habe, ist fuer mich nebensache (versteht das jetzt nicht falsch), solange diese mir keinen schaden zufuegen. das trifft dann insbesondere auf das bailout szenario zu. im normalfall dekomprimiere ich wesentlich konservativer, aber wenns ein notfall ist akzeptier ich auch mehr blasen, solange diese, wie gesagt, keinen schaden zufuegen.

und ja es ist richtig, ich bin ganz neu im trimix und werde mir noch viel erfahrung aneignen muessen. aber solange ich diese noch nicht hab, halte ich mich nun mal gerne an die ideen von dave, da dieser mehr als genug  erfahrung hat (meherer tausend ccr tgs, oc wag ich schon gar nicht zu fragen). ob es alte schule oder bleeding edge ist, spielt fuer mich eine untergeordnete rolle: what works, works!

cheers
–bruno