Re: Re: Tiefe “touch down” Tauchgänge

Tauchen in der Schweiz Foren Re: Re: Tiefe “touch down” Tauchgänge

#39889

Anonym

Hallo Bruno

Werde hier nach dem WE (der Kindertauchstudie  😉 ) mal paar physiologische Informationen bezgl. Mischgas und He in Bezug auf Touch-Down TG lostreten.

Trotzdem (für mich/dich wichtig) noch paar Kommentare zu deinen Ausführungen…

> ueber ein 10/60 nachgedacht… aber 44m end bin ich noch bereit zu
> akzeptieren.
> subjektiv merke ich bewusst anzeichen etwa ab 50-55m (wie viel
> tatsaechlich vorher schon unbemerkt vorhanden ist, kann ich nicht
> beurteilen).

So wie ich dich kenne (Körperbau, physiologisch usw.) finde ich es gewagt, dass du BEI SO EINER BELASTUNG, eine so tiefe (in Meter) END nimmst. Da kann der Schuss, schon mal nach hinten los gehen. Zu mal dies dein erster TG auf dieser Tiefe ist => ergo der Tauchgang mit der grössten Belastung bis dato.
UND DU SPARST an Sicherheit? An deiner Stelle hätte ich ein Tx 10/70 genommen, keine Frage. Ein gut trainierter Taucher mit entsprechender Muskelmasse und auch ein bisschen Fett hat bei einer solcher Belastung bedeuten weniger Dekostress.

Oder gehst du 2-3mal pro Woche ins Fitness (Interwalltraining, Ausdauer usw.) 😮

>ja die bottom bailout stage wird eng.

Nochmals an Sicherheit gespart…  😮

> ich werd evtl eine weitere reduktion der grundzeit um eine minute in
> betracht ziehen, um etwas dagegen zu halten.

Ist zu empfehlen…

> ich will beim ersten 100er eh nicht zu lange unten verbringen.
> als kleiner tip: ich hab fuer den bailout plan etwas andere gfs als auf
> dem screenshot (nicht 1/1   ).

OK

> das erhoehte amv hab ich etwas angepasst: ich rechne jetzt nicht mehr
> dauerhaft mit 50l/min, sondern nur am anfang (in der annahme, ich werd
> mich nach anfaenglicher hektik wieder beruhigen)…

Da empfehle ich dir WENIGSTENS einmal einen Fitnesstest (Ergospirometrie usw.) zu machen  ;D
Dann weisst du weitere Parameter für deine Extremtauchgänge und vorallem wo du körperlich stehst. Investition in deine Gesundheit/Körper ist auch wichtig für's Tauchen, nicht nur in neue Rebreather  😉

> ich fahr einen eher tiefen po2, stimmt.
> aber ich mach lieber etwas laenger deko (hab ja ein pinkelventil, also
> geht das  ).
> ich will aber vermeiden zu lnge hohe po2 zu fahren.

Auch da tiefer ppO2 => kennst du die Vor- und Nachteile?

> einerseits weil ich die o2 belastung gering halten will (ich weiss ja
> nicht, wo meine grenze ist) und auf der anderen seite hab ich schon von
> verschiedenen seiten was von him gehoehrt, was ja nicht unbedingt sein
> sollte (angeblich trifft es eher taucher ueber 40, aber trotzdem)…

Definitiv solltest du dir Gedanken machen was besser ist.

Dekompression, meiner Meinung nach immer noch nicht GANZ verstanden.

Sonst würdest du da anders planen und schreiben.  😮

Die bösen bösen bösen Gasblasen können deinen Körper schädigen.

Und in VIER 😮 Punkten begünstigst du eine höhere Blasenbelastung, höheres Blasenaufkommen usw.

Mit deiner Aussage: “ich mach lieber etwas laenger deko” bestätigst du schon,
dass deine Planung eben nicht optimiert ist…

Grüsse
Walter Ciscato