Re: Re: Tiefe “touch down” Tauchgänge

Tauchen in der Schweiz Foren Technisches Tauchen Tiefe "touch down" Tauchgänge Re: Re: Tiefe “touch down” Tauchgänge

#59978

Anonym

Hallo
hier meine Gedanken aus ein paar Jahren Erfahrung zu tiefen Tauchgängen:
– Kurze Tauchgänge rechnen die Programme zu kurz
– Lange Tauchgänge rechnen die Programme zu lang
– Es braucht eine gewisse taucherische Reife für lange Deko (wobei 120min bei mir noch eine kurze Deko ist)
– Sich langsam an grössere Tiefen rantasten (5-10 TG, dann erst 10m tiefer)
– Ich habe auf Tiefe mit dem Kreisel immer mind. 2 Flaschen Tiefengase für OC dabei
– Der Körper braucht Zeit, um sich an die Tiefen anzupassen (Auf- und Abstieg)
– Weniger Tiefe und lange Grundzeiten bringen auch einiges an neuer Erfahrung betreffend Deko, CNS, Auskühlung. z.B. 20m 180min GZ, 40m 120min GZ
– Aufgrund der heutigen Ausrüstung, den Informationen im Internet und der einfachen Bedienung der Dekoprogramme wird heute zu schnell zu tief getaucht
– Früher rechneten wir unsere Tauchgänge selber durch, heute wird dem Programm blind vertraut
– In die Notfallplanung gehört der Ausfall des Kreisels plus der Ausfall einer Dekostage!
– Für 100m sollte ein Tx10/70 in der heutigen Zeit eigentlich Standard sein
– 4 Stages sind für einen sicheren 100m Tauchgang erforderlich
– Das Dekoprofil des VR3 vertragen nicht alle Taucher, “Bendomat”
– Anteil N2 ist in allen Flaschen gleich
– In der Abtauchphase eines Tauchganges (OC) wird häufig ein erhöhtes AMV festgestellt, dies ist zwingend einzuplanen
– Tauche in 5-10m Tiefe ab, bleibe dort 5-10min, überprüfe die Ausrüstung und dann geht es ruhig und langsam in die Tiefe

Gruss Hans