ZNS und Desat. Anzeige

Tauchen in der Schweiz Foren Tauchausrüstung ZNS und Desat. Anzeige

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 0 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  ursusspeleo vor 9 Jahre, 2 Monate.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #54852

    neuerNeuling
    Mitglied

    ZNS und Desat. Anzeige

    Kurze Frage ich besitze einen Tauchcomputer welcher mir nach dem Tauchgang keinen CNS-Wert anzeigt.
    Ebenso zeigt er die Entsättigungszeit nicht an.
    Auch keine Do-Not-Fly Zeit.
    Als ich den Importeur auf dies Ansprach meinte er nur „ für die Berechnung des nächsten TG’s ist nur die Oberflächenpause ausschlaggebend“, da ich neu auf diesem Gebiet bin meine Frage an euch ist dies Richtig kann man diese Angaben ausser acht lassen?
    Wie handhabt ihr es mit dem do-not-fly?

    Danke der neue Neuling

    #66444

    marc
    Taucher

    Als PADI-Taucher (OWD) wird einem beigebracht so oder so einen Tag Pause zu machen bevor man fliegt. Dies war mal 12h aber aktuell gilt sicherheitshalber 24h vor Abflug nicht mehr tauchen. Damit solltest Du so oder so genug Zeit haben.

    Soll der Computer Wiederholungstauchgänge korrekt rechnen können, muss er intern eine Art “Buchhaltung” der Sättigung Deines Körpers mitrechnen. Dazu gehört, das er weiss, welches Gemisch (z.B. Pressluft, Nitrox x %) Du wie lang und auf welchen Tiefen geatmet hast, und wie wann Du wie lange Oberflächenpausen machst. Aus dieser Buchhaltung kann er dann ggf. auch die Entsättigungszeit oder No-Fly-Zeiten berechnen und anzeigen. Jetzt kommt es natürlich sehr auf den Computer an, welche Werte er Dir als Benutzer auch wirklich zur Verfügung stellt bzw. anzeigt. Das geht von Computer die alle Werte (via Menu) zugänglich habe bis zu Compis, welche lediglich ein No-Fly-Symbol ein oder ausblenden. Computer ganz ohne No-Fly-Symbol kenne ich persönlich nicht.

    Das müsste dann vermutlich schon ein sehr altes Modell sein. Darf ich fragen, von welchem Modell Du sprichst? Evtl könnte hier dann jemand genauer Auskunft geben, wie es mit Deinem Compi läuft.

    Guet Luft, Marc

    #66445

    Anonym

    @neuer Neuling: Das Modell wäre sehr hilfreich……

    Grundsätzlich richtet sich die “no-Fly”-Pause nach der ART der Tauchgänge (auch bei PADI…). Waren es Nullzeit-TG, Wiederholungs-TG mit Nullzeit, TG mit “Notfalldekompression”, Dekompressionspflichtige-TG, Wiederholungs-TG mit Dekompressionspflicht.

    Da man(n) bei PADI den OWD ja bekanntlich mit Copmpi gestalten kann guckt man in diesem Fall auf das “DESAT”-Zeichen und das “No-Fly”-Symbol. Wenn kein Compi mehr da ist oder keine Anzeige auf dem Compi erscheint dann empfiehlt es sich schon mal einen Blick in die Tabelle zu werfen und die Sättigung auszurechnen. Wenn das alles versagt gilt immer noch die Faustregel “24h-No-Fly” (wie auch schon von Marc geschrieben!)

    #66446

    scubatinoo
    Taucher

    Wenn kein Compi mehr da ist oder keine Anzeige auf dem Compi erscheint dann empfiehlt es sich schon mal einen Blick in die Tabelle zu werfen und die Sättigung auszurechnen.

    Nicht nötig – auf der Tabelle steht erklärt, welche No-Flight-Zeiten man einhalten soll…  😉

    Aber egal ob da 12 Stunden oder 18 Stunden dabei rauskommen – mit 24 Stunden bist du auf der sicheren Seite. Längerfristig wird sich diese Zeit auch etablieren, weil sie einfach zu merken ist.

    #66447

    marc
    Taucher

    Aber egal ob da 12 Stunden oder 18 Stunden dabei rauskommen – mit 24 Stunden bist du auf der sicheren Seite. Längerfristig wird sich diese Zeit auch etablieren, weil sie einfach zu merken ist.

    in meinen letzten tauchurlauben (rotes meer und malediven) war es immer so, dass bereits der veranstalter no-fly zeiten von 24h vorgab und die safari auch entsprechend organisierte. weniger als 24h pause vor dem rückflug war da gar nie ein thema.

    taucht man viel nitrox (z.b. eine woche oder mehr mit 3-5 TG's pro tag) so habe ich schon gerne mit CNS-O2 im blick und mache ggf. mal einen pressluft-tg oder ganz flachen nitrox-tg zwischendurch. ich kenne allerdings keine compis, welche den CNS-O2 gar nicht anzeigen. bei älteren modellen (z.b. suunto vyper 1) habe ich allerdings schon gesehen, dass es nicht als wert sondern balken am rand angezeigt wurde.

    verrate uns doch mal, welchen compi du verwendest 😉

    #66448

    Anonym

    CNS < 100 ok
    CNS > 100 Todesgefahr
    Ist meiner Erfahrung nach ein sehr grober Wert, gibt es doch Taucher die vertragen nur 80, andere mehrere 1000.

    Padi zählt die CNS den ganzen Tag zusammen und fängt am nächsten Tag wieder bei Null an. CNS-Halbwertszeiten sind nicht in der Ausbildung enthalten. Hohe ppO2 Belastungen über Tage werden auch in den OTU's gerechnet, da wird schon von Anfang an geplant, wie hoch die Sauerstoffbelastung pro Tag maximal sein darf. Die OTU's an einem Tag zu überschreiten ist schon ganz schön ein knackiges Ziel. Über 7 – 10 Tage ist es selbst im Sporttauchen mit Nitrox zu erreichen.

    Ein tauchfreier Tag bringt dem Körper viel mehr, als ein flacher Tauchgang um sich CNS-mässig bisschen weniger zu laden. Die mittleren Gewebe sind nach solchen flachen Tauchgängen oft mehr gesättigt und die Gefahr von Dekozwischenfällen steigt.

    Gibt noch diverse TC, welche die CNS nicht anzeigen, die sind jedoch oft schon um die 16 Jährchen alt.

    Im Sporttauchbereich sind die Partialdruckgrenzen viel wichtiger als die CNS und OTU's, aber wie überall kann auch beim Sporttauchen eine Grenze überschritten werden. Ob sie nun auf dem Papier/ im Kopf erfolgt oder tatsächlich Auswirkungen auf den Körper zeigt.

    24h Wartezeit zwischen Flug und Tauchen erachte ich als sinnvoll.

    Grüsse Hans

    #66449

    ursusspeleo
    Mitglied

    Danke Hans für diese ausführliche und gewohnt kompetente Antwort zu diesem Thema 😉
    Gerade EANx hat sich vor allem in Urlaubsdestionen wie z.B. Rotes Meer in jüngerer Zeit etablieren können (u.a. Nitrox for free). Macht auch Sinn, weil an solchen Spots gerne ,Non Limit' getaucht wird. Fazit: bei O2-angereicherten Tauchgasen erhält die CNS/OTU bekanntlich eine bedeutende Rolle in der Tauchgangsplanung. Das notwendige Grundwissen sollte jedoch jeder brevetierte Nitrox-Diver erhalten haben – 'nur nach Compi' zu tauchen wäre etwas laienhaft und könnte unangenehme Folgen mit sich ziehen…
    Grüsse Urs 

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.