Ermitage – Küsnacht

Tauchplatz

Der Tauchplatz Ermitage (aufgrund des früheren Hotels als “Hotel Ermitage” bezeichnet) bietet Tauchen am Zürichsee in bester Umgebung. Der Park bietet vor allem auch nicht-Tauchern eine schöne, gemütliche Liegewiese mit super Badestrand. Der Tauchplatz selber bietet den Tauchern verschiedene Möglichkeiten: Von eher flachen Tauchgängen mit einigen “Sehenswürdigkeiten” und schöner Fauna über “light” Steilwandtauchen auf rund 30m Tiefe.

Auf einen Blick:

Tauchplatzname: Ermitage,
Gewässer: Zürichsee
Ort: Küsnacht
Koordinaten des Einstiegs:

N: 47.322143 E: 08.576848

Schwierigkeitsgrad: Einfach – Wenig Taucherfahrung ist ausreichend

Anfahrt und Parkplätze:

Wo muss ich abbiegen? Wo soll ich mein Fahrzeug hinstellen und was kostest das? Wie viele Parkplätze gibt es?

Einstieg:

 

Der Einstieg erfolgt idealerweise über den Strand (in Richtung Zürich über das Brückchen) oder die Rampe (südliches Ende des Parkes beim Steg). Der nördliche Einstieg über den Strand bietet jedoch die interessanteren Tauchgänge.

 

Unter Wasser:

Der Tauchplatz Ermitage bietet verschiedene Tauchgangsmöglichkeiten, welche je nach Erfahrung, Luftverbrauch und Kondition auch kombiniert werden können.

Flacher Tauchgang

Der eher flache Tauchgang führt zu den Säulen unter dem Steg auf eine Tiefe von 8-12m. Es wird dabei in Richtung Seemitte getaucht bis in einer Tiefe von 16m auf einen Tisch mit Liegestuhl gestossen wird. Danach dreht man in Richtung Norden (Zürich) ab und schwimmt einen Kurs von ca. 340° bis man auf einer Tiefe von 15.6m auf die Verankerung einer Bojenkette trifft. Danach geht es weiter in Richtung Zürich (Norden) und man trifft nach rund 20m auf eine Krippe in einer Tiefe von 15.4m. Von dieser kann man weiter in Richtung Norden (~345°) tauchen bis auf eine Gruppe von Pfählen gestossen wird. Nach den Pfählen selber trifft man auf eines der Highlights des Tauchplatzes in einer Tiefe von 16m – der versunkene Sprungturm. Die Treppe ist noch “begehbar” und es kann von der Plattform (12m) in die Tiefe gesprungen werden. Sollte die Luft noch ausreichen wird weiter in Richtung Zürich getaucht und man trifft nach 52m auf eine schöne Kalkwand (Tiefe Fuss 14.4m, bis 8m rauf). Bei der Wand steigt man auf 7-8m auf und schwimmt zurück in Richtung Einstieg. Sobald man auf die Pfeiler trifft ist man beim Steg angekommen.

Steilwand

In einer Tiefe von rund 30m in Richtung Seemitte trifft man auf eine schöne Steilwand – das Motto heisst hier klein aber fein.




Gefahren:

Kursschiffe (vor allem bei der Rampe) und Bootsverkehr (kleiner Hafen)

Restaurants und Toiletten:

Toilettenanlagen befinden sich beim Park (im Winter geschlossen)

Besondere Eigenschaften:

Fische und andre Lebewesen unter dem Wasser: 5
Steilwände oder grosse Felsen: 5
Canyons oder Höhlen: 1
Wracks, Skulpturen oder Denkmäler: 4
Strömung: 1
Umgebung und Landschaft ausserhalb des Wassers: 5

Ursprünglich verfasst von: rbaumann