Lediwracks – Mols

Tauchplatz

Der Tauchplatz hat zwei gut erhaltene Schiffswracks, die etwa 30m auseinander liegen und eine kleine Steilwand zu bieten. Der Parkplatz liegt gerade beim Einstieg womit ein langes Schleppen der Ausrüstung entfällt. Im oberen Bereich gibt es meist sehr viele Fische zu beobachten.

Auf einen Blick:

Tauchplatzname: Lediwracks oder Känzeli
Gewässer: Walensee
Ort: Mols
Koordinaten des Einstiegs:

N: 47.115558 E: 09.292695

Schwierigkeitsgrad: Schwer – Für erfahrene Taucher (z.B. Strömung – grosse Wände – grosse Tiefe)

Anfahrt und Parkplätze:

Von Mols aus Richtung Walenstadt kommt der Parkplatz gleich nach einer Rechtskurve auf der Seeseite. Von Walenstadt Richtung Mols fahren ist der langgezogene Parkplatz nach einer Rechtskurve vor einer starken Linkskurve auf der Seeseite.

Einstieg:

 

Direkt unterhalb des Parkplatzes befindet sich der Einstieg über eine Treppe rechts der Kanzel, die für den zweiten Tauchplatznehmen verantwortlich ist.  Auf der Kanzel ist eine Tauchflagge montiert, die nur noch gedreht werden muss.

Unter Wasser:

Das Ufer fällt Richtung Norden ab und der Grund bleibt den ganzen Weg schlickig. Also auf die Tarierung achten? Für den Abstieg gibt es zwei Varianten:

  1. Anfänger: Man taucht von der Treppe genau Richtung Norden (0°) ab, so stösst man nach ca. 100m auf das Heck des ersten Wracks auf 30m. Hält man den Nord-Kurs nicht präzise ein, so findet man das Wrack nicht. Es empfiehlt sich deshalb beim Abstieg eine etwa 3° westlichen Kurs (357°) zu tauchen und auf 30m Tiefe genau nach Osten (90°) zu ersten Wrack zu tauchen.
  2. Erfahrene: Man schwimmt an der Oberfläche Richtung Norden (0°) etwa 90m in den See hinaus und macht dort einen Freiwasserabstieg auf 30m ans Heck des ersten Wracks.

Nachdem man dem ersten Wrack entlanggetaucht ist taucht man weiter Richtung Norden (0°) und stösst so auf das zweite Wrack. Dieses umrundet man und kehrt dann zum ersten zurück. Dem ersten Wrack geht es nun und beginnt mit dem Aufstieg.

Hier um bedingt den Luftvorrat und die Deko-Verpflichtungen beachten und für den Aufstieg einberechnen!

Für den Aufstieg gibt es zwei ebenfalls zwei Varianten:

  1. Schon knapp Luft und viel Deko: Vom Heck des Wracks taucht man genau Richtung Süden. (180°) Nicht vergessen die nötigen Decoö-Stops einzuhalten. Auf etwa 5m trifft man auf kiesigen Grund. Man befindet sich unmittelbar vor dem Ausstieg. Oberalb des 10m-Breichs vor dem Ausstieg gib es normalerweise viele Fische zu bestaunen.
  2. Noch genug Luft: Vom Heck des Wracks taucht man nach Richtung Süd-West (225°) bis auf etwa 16m Tiefe. Dort trifft man auf eine kleine gebogene Steilwand. Wenn man von der Wand aus Richtung Osten (90°) taucht, findet oberhalb des 10m-Breichs bis zum Ausstieg gibt es normalerweise sehr viele Fische. Es sind Rund 100mm Strecke bis zum Ausstieg. Erreicht man auf etwa 3m kiesigen Grund, so befindet man sich direkt vor dem Ausstieg.

 

Tauchplatzkarten:


Gefahren:

Tiefe: Die Wracks liegen auf etwa 30m! Wer viel Luft benötigt, sollte nur das erste Wrack anschauen.

Navigation: Wer nicht präzise navigiert findet die Wracks nicht. Um die zu suchen, bleibt meist zu wenig Zeit/Luft. Wer in 30m und 3min nicht auf das Wrack trifft sollte nicht weiter suchen, sondern auftauchen nach Süden (0°)

Deko-Tauchgang: Wegen der Tiefe und der Distanz zwischen den Wracks ist dies normalerweise kein Nullzeit-Tauchgang! (Kein PADI-Tauchgang!) Mit Deko unerfahrene Taucher sollten sich von jemandem führen lassen, der Erfahrung mit Deko besitzt.

Deko-Zeit und Luftvorrat: Die Null-, bzw. Dekozeit sollte man, wie auch den Gasvorrat, immer im Auge behalten. Vor allem bei zwei Tauchgängen am selben Tag kann die Dekozeit beim zweiten Tauchgang rasant ansteigen.

Restaurants und Toiletten:

  • Als Restaurant kann man das Churfirsten in Walenstadt empfehlen.
  • Es gibt keine WCs in der Nähe.

Besondere Eigenschaften:

Fische und andre Lebewesen unter dem Wasser: 5
Steilwände oder grosse Felsen: 4
Canyons oder Höhlen: 1
Wracks, Skulpturen oder Denkmäler: 5
Strömung: 1
Umgebung und Landschaft ausserhalb des Wassers: 4

Ursprünglich verfasst von: mate_daniel

Mols Hafen / Ost – Mols

Tauchplatz

Das Interessanteste diese Tauchplatzes liegt im 15m-Bereich, weil man hier viele Bäume, bizarre Äste und Wohlstandsmüll, wie Fahrräder findet. Es gibt reichlich Muschelbänke und gerade bei Nachttauchgängen sieht man hier vile Egli und Hecht.

Auf einen Blick:

Tauchplatzname: Mols Hafen / Ost,
Gewässer: Walensee
Ort: Mols
Koordinaten des Einstiegs:

N: 47.114337 E: 09.288043

Schwierigkeitsgrad: Sehr einfach – Keine Probleme für Schüler und Anfänger (OWDs)

Anfahrt und Parkplätze:

Von Mollis aus auf der Seestrasse Richtung Walenstadt fahren. Nach dem Ortsende ist schon der kleine Hafen zu erkennen, an dem geparkt werden kann.

Einstieg:

 

Geht man vom Hafen aus nach rechts – nach Osten – am Ufer entlang, so findet man eine Einstiegsstelle.

Unter Wasser:

Vom Einstieg aus taucht man parallel zum Ufer Richtung Osten im 3m-Bereich. Später beginnt der Grund leicht abzufallen. Das interessanteste Gebiet hier ist der 15m-Bereich, weil man hier viele Bäume, bizarre Äste und Wohlstandsmüll, wie Fahrräder findet.

Es gibt reichlich Muschelbänke und gerade bei Nachttauchgängen sieht man hier Egli und Hechte.

Aber auch vieles andere…


Gefahren:

Es sollte darauf geachtet werden, dass man dem Bootsverkehr nicht in die Quere kommt, denn die Hafeneinfahrt ist in unmittelbarer Nähe. Im Hafengebiet ist das Tauchen strengstens verboten!

Restaurants und Toiletten:

  • Im Sommer ist ein Snak-Kiosk Vorort.
  • Als Restaurant kann man das Churfirsten in Walenstadt empfehlen.
  • WC vorhanden auf der Wiese östliche des Hafens. (Nur während der Sommermonaten offen.)

Besondere Eigenschaften:

Fische und andre Lebewesen unter dem Wasser: 4
Steilwände oder grosse Felsen: 0
Canyons oder Höhlen: 0
Wracks, Skulpturen oder Denkmäler: 1
Strömung: 0
Umgebung und Landschaft ausserhalb des Wassers: 3

Ursprünglich verfasst von: taucherli

Broder – Mols

Tauchplatz

In Fahrtrichtung Walensee findet man auf der Seestrasse direkt hinter dem Ortseingang auf der rechten Seite einen Holzstapel. Davor kann geparkt werden. Wenn man dann unter der Eisenbahnunterführung hindurch geht, gelangt man direkt zum Tauchplatz. Hier befindet sich eine stationäre Alphaflagge, die man bei Tauchbetrieb nur in Position drehen muss. Fussweg etwa 150m. Dieser Tauchplatz hier fällt zunächst relativ sanft ab, um erst auf 15-20m in eine kleine Steilwand überzugehen. Zu sehen gibt es hier ein versunkenes Holzruderboot und viele Muscheln. Im Einstiegsbereich ist Kiesgrund, später geht der Grund in Schlamm über.

Im oberen Teile ist dieser Tauchplatz für Anfänger und Tauchschüler geeignet. In den tieferen teilen wird er aber anspruchsvoll. Also etwas für alle Erfahrungsstufen.

Auf einen Blick:

Tauchplatzname: Broder,
Gewässer: Walensee
Ort: Mols
Koordinaten des Einstiegs:

N: 47.114282 E: 09.271653

Schwierigkeitsgrad: Sehr einfach – Keine Probleme für Schüler und Anfänger (OWDs)

Anfahrt und Parkplätze:

Von Walenstadt aus fährt man weiter in Richtung Mols bis sich auf der linken Strassenseite ein kleiner Parkplatz bei welchem sich ein Holzstapel befindet zeigt (ca. 4-6 Autos). Hier kann parkiert werden.

 

Einstieg:

 

Wie weit ist es von Parkplatz bis zum Einsteig? Wie komme ich ins Wasser ohne andere zu stören oder die Umwelt zu beschädigen? Kann man ausrutschen oder abstürzen? Wo Platzire ich die Taucherfahne?

 

Unter Wasser:

Vom Einstieg her taucht man nach links den Schlickhang hinunter. Nach ca. 3 Min. trifft man auf ein altes Boot, welches auf 14m liegt. Anschliessend folgt ein langgezogener Geröllhang, aus dem beeindruckende Felsblöcke herausragen. Nach ca. 15 Min. wird beim Schlickhang gewendet. Beim Austauchen findet man auf 6-12m Tiefe verschiedenen Unrat und einen alten Kinderwagen, ein Fahrrad, alte Fischernetze, eine freischwebende Boje, sowie eine Badewanne. Hier sieht man auch oft viele Hechte und grosse Eglischwärme

 

Tauchplatzkarten:


Gefahren:

  • Tiefe

Restaurants und Toiletten:

  • Als Restaurant kann man das Churfirsten in Walenstadt empfehlen.
  • Diverse WCs in Mols vorhanden.

Besondere Eigenschaften:

Fische und andre Lebewesen unter dem Wasser: 4
Steilwände oder grosse Felsen: 4
Canyons oder Höhlen: 2
Wracks, Skulpturen oder Denkmäler: 3
Strömung: 1
Umgebung und Landschaft ausserhalb des Wassers: 5

Ursprünglich verfasst von: taucherli