Unterzieher im Sommer

Tauchen in der Schweiz Foren Technisches Tauchen Unterzieher im Sommer

Dieses Thema enthält 23 Antworten und 0 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  balou vor 10 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 20 Beiträgen - 1 bis 20 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #54216

    rbaumann
    Mitglied

    Hallo zusammen

    Nach dem ersten so wirklich heissen Wochenende (war super), stellt sich bei mir wieder einmal die Frage: Wie machen das andere mit dem Unterziehen unter dem Trilaminat-Trocki? Bevor ich ins Wasser steige bin ich meist schon “plutsch-nass” – von innen heraus 🙁

    Was zieht ihr so unter den Trilaminat-Trocki bei 32°C Luifttemperatur (und 5-6°C Wasser ab 30m)?

    Gruss
    reto

    #59351

    mbtaucherli
    Teilnehmer

    Also was sicher nicht klappt ist, wenn Du den gleichen Unterzieher wie im Winter nimmst, da die meistens zu dick sind. Es gibt natürlich dünnere für den Sommer. Je nach dem tut's auch ein Trainer (Baumwolltrainer bevorzugt). Oder aber Du gehst wieder mal nass, das macht im Sommer ja auch Spass 😉
    Gruss Martin

    #59352

    Anonym

    kommt ganz drauf an, was fuer einen tg ich vorhab. wenn ich so das im bereich von 60-75m mach, zieh ich den gleichen unterzieher wie im winter an. fuer flaechere tgs hab ich dann noch einen ganz duennen unterzieher…

    bisweilen hab ich aber sogar auch noch ne heizweste an, auch im sommer. wie schon gesagt, kommt ganz auf den geplanten tg an…

    cheers
    –bruno

    #59353

    Anonym

    ich hätte einen dünneren Unterzieher bereit rumliegen, da es mir aber nach Abkühlung ist bei 32° 😉 gehe ich dann (wie dieses Weekend) bevorzugt nass tauchen. So 12-15 Minuten in 4° reichen mir dann auch, dafür bin dann so richtig schön abgekühlt.

    #59354

    uanliker
    Teilnehmer

    Hi Reto,

    geht's länger unter die Sprungschicht, ist fast die selbe Wärmeisolation nötig wie im Winter. Leider besteht im Sommer die Gefahr eines Hitzschlags.

    So muss die Körpertemperatur runter …
    a) Vor dem Umziehen baden gehen (idealerweise bis man kühl hat)
    b) Alles bereit bevor man sich in den Unterzieher/Trocki stürzt
    c) Im Trocki ins Wasser um die Körpertemperatur wieder runter zu bringen
    d) danach Gerät anziehen und ab ins Wasser

    Möglichst im Schatten umziehen.
    Die Zeit im Unterzieher/Trocki an der Sonne muss so kurz wie möglich sein.

          gruss Urs

    #59355

    marc
    Teilnehmer
    urs wrote:
    Die Zeit im Unterzieher/Trocki an der Sonne muss so kurz wie möglich sein.

    wollte ich auch grad vorschlagen. neben einem dünneren unterzieher (für sport-tg's: 200g + odlo shirt, neoprem 2mm trocki) schaue ich auch, das wenn ich den trocki anziehe, so schnell wie möglich im wasser bin. meisst dauert es vom anziehen bis ins wasser nur wenige minuten. bringt dann auch, das man sich mit dem buddy koordiniert.

    gruss, marc

    #59356

    markusb
    Mitglied

    Hoi zäme

    Also jetzt stellt sich wieder die Frage “Trockentauchen im Sommer?” … 🙂

    Ich finde es eklig, wenn ich schon vor dem Tauchgang einen halben Liter Flüssigkeit in den Trocki geschwitzt habe… Dann muss man den Unterzieher nach jedem Tauchgang waschen und nacher stinkt man wie nach einem Tag Arbeit auf der Baustelle..

    Wenn ich im Sommer noch trocken tauche bei speziellen Gegebenheiten, dann habe ich entweder einen sehr dünnen Unterzieher oder einen Trainer drunter an und schaue dass ich wirklich schnell im  Wasser bin.

    Es gibt ja solche komischen die sogar im Trockenanzug im Schwimmbad Übungen machen.. das sind dann meistens die gleichen die am Tauchplatz Rorschach HB mit Helm tauchen..  8)

    Grüsse

    Markus Berger

    #59357

    marc
    Teilnehmer
    markusb wrote:
    Also jetzt stellt sich wieder die Frage “Trockentauchen im Sommer?” … 🙂

    die meisten viel-taucher die ich kenne tauchen wie ich das ganze jahr trocken denn ab 30m ist es das ganze jahr kalt und wer dann nicht gleich wieder raus/hoch will, der taucht auch im sommer trocken.

    markusb wrote:
    und nacher stinkt man wie nach einem Tag Arbeit auf der Baustelle..

    wenn ich das so lesen, scheine ich das problem nicht so stark zu haben wie andere hier 😉

    einfach erst zum schluss das zeugs anziehen und schnell ins wasser. der buddy ist dann eh schon im wasser oder kommt bald nach. 🙂

    #59358

    mate_daniel
    Mitglied

    hallo zusammen

    also ich bin immer im trocki im wasser. sobald man unter der sprungschicht ist, ists ja immer kalt im see. wenn ich dann 20-30 minuten, oder länger, in tiefen unter 15-20m bin, dann wirds im nassanzug schon ziemlich kalt. im sommer einfach alles bereit haben, anzug an, gerödel an und sofort ins wasser zum abkühlen, so hält sich das wasser im trocki in grenzen.

    zum trocki im schwimmbad: wenn ich z.b. den shutdown-drill mache, dann geht der im trocki ein wenig schwerer als im 5mm nassanzug. maskenübung geht ohne kopfhaube und ohne handschuhe auch deutlich einfacher wie ohne. was nützt es dann, die übungen so zu machen, wie ich (fast) nie im wasser bin? ich finde es ist wichtig, die übungen genau so konfiguriert zu machen, wie man auch die meiste zeit im see ist.

    mfg
    daniel

    #59359

    Anonym

    ich kanns mir gar nicht mehr vorstellen ohne trocki im see zu tauchen. 30+ minuten deko im nassen absitzen, igitt, nein danke. ich hab jetzt 4 wochen lang mit nasshandschuhen getaucht, und das war schon unangenehm genug tief unten  😉

    ich kann mit hier daniel nur anschliessen, auch was den trocki im schwimmbad angeht. jetzt gehen alle uebungen ganz reibungslos im nassen und dann wenn du “richtig” tauchst im see und dann mal das gleiche machen solltest, wie damals in den uebungen, gehts ploetzlich nicht mehr oder sehr umstandlich. ist zwar verlockend fuer uebungen den weg des geringsten widerstands zu gehen, aber dann seh ich den sinn den uebungen nicht mehr…

    cheers
    –bruno

    #59360

    Anonym

    na ich denke wir sollten hier ein bisschen unterscheiden: wer technisch taucht, der will meistens länger und evtl. auch tiefer tauchen, da ist doch der trocki klar zu bevorzugen ;). und dann sind da diejenigen die einfach “normal” tauchen wollen und auch ihre 60 minuten tauchen, aber dann halt nicht unbedingt auf 30-40m.
    ich auf meiner seite habe es gerne wenn die sonne mit 30° bruzelt und geniesse es anschliessend nass zu tauchen, zum trocken tauchen komme ich dann das ganze jahr über wieder genug dazu 🙂
    ich bin da anderer ansicht was den tröcheler im pool angeht, ich bin im pool nass. klar ist alles einfacher im nassanzug, doch hält mich das nicht ab wenn ich dann “richtig” tauche das gelernte nochmal und nochmal zu üben. meine freundin und ich, und auch die meisten unseren buddy's, machen immer wieder verschiedenste übungen, sowieso wenn neues equipment dazu gekommen ist oder nur schon wenn eine andere oktopus befestigung montiert wurde.
    falls ich einen owd trocken mache, dann bin ich trotzdem während den pool lektionen nass. ich nehme mir dann für die fw lektionen mehr zeit und übe mit den schülern dementsprechend länger und intensiver. ich gebe meine schüler sowieso erst “frei” wenn ich zufrieden bin mit deren leistung, bei mir steht nicht komerz an erster stelle wie bei einigen anderen.

    #59361

    marc
    Teilnehmer

    zum trocki im schwimmbad: wenn ich z.b. den shutdown-drill mache

    fragt sich nur, warum ihr denn die übungen im schwimmbad macht? maskenwechsel, ventil-drill etc. kann man doch gut vor oder nach einem regulären tg im see machen. aber jetzt kommen wir etwas vom thema ab ::)

    stimme turtok zu, das es unterschiedliche ansichten zu trockis im sommer gibt und das lange nicht alle leute im sommer nass tauchen gehen.

    #59362

    Dani
    Mitglied

    Wer technisch und nach DIR taucht, geht nicht ohne Trocki ins Wasser. 2 Redundanz des Auftriebskörpers ist der Trocki. 😉

    Gruss
    Dani

    #59363

    mate_daniel
    Mitglied

    fragt sich nur, warum ihr denn die übungen im schwimmbad macht? maskenwechsel, ventil-drill etc. kann man doch gut vor oder nach einem regulären tg im see machen.

    ins schwimmbad hab ich 15min, zum see hab ich 1h 15min. wir hier bei basel haben eben nicht gerade einen see in der nähe. üben kann ich so auch im schwimmbad. bei den benzinpreisen ist tauchen als student schon schmerzhaft: D12 füllen 3.-, Benzin zum Tauchplatz und zurück 50.-

    @dani
    im schwimmbad komm ich notfalls auch ohne zweiten auftrieb raus und sonst hat der dir-ler ja noch den hebesack  😉

    #59364

    Anonym

    also ich bin auch einer dieser armen kerle, die schon nass sind bevor sie ins wasser gehen. mein mittel gegen die wärme: nass (halbtrocken) tauchen. wenn ich allerdings 2 tg pro tag mache dann ist auch trocki angesagt.
    in diesem falle ziehe ich keine zusatzhandschuhe in die trockenhandschuhe an oder ich nehme die nasshandschuhe (im moment mit loch, da ich keine vernünftigen hs für meine grossen hände finde [sind bestellt]).
    die frage des unterziehers stellt sich bei mir nicht weil ich im winter auch nur ein 100g teil trage. im sommer tut es eine kniehose und ein t-shirt längstens im neopren, im trili trage ich den 100g unterzieher

    als insti trage ich immer das gleiche wie die schüler. einzig im pool muss ich passen: da tut es bei mir ein 3mm shorty weil ich sonst infolge hitzschlag tot aus dem pool geborgen werde. das heisst auch in einem trocki-kurs mache ich keine pool-lektionen sondern confined-water…

    #59365

    Anonym

    @dani: der trocki ist per definition KEIN auftriebskörper sondern eine kälteisolation. die DIR-ler brüchten ja sonst keinen hebesack als auftriebsredundanz zum jacket mehr…….

    #59366

    Excalibur
    Teilnehmer

    Also im Sommer tauch ich eigentlich nur mit meinem Halbtrocknen und auch nur mit 7mm (ohne 5mm Überzieher). Je nach Wassertemperatur ziehe ich sogar nur 2.5mm Nasshandschuhe an. Also bei 6°C auf 25 Meter habe ich es so schon 20 Minuten ausgehalten. Zugegebenermassen hatte ich aber nachher wirklich kalt und musste mich im durch die Sonne aufgeheizten Wagen wieder aufwärmen  :-[

    Im Frühling und in den Bergsehen tauche ich mit Winter-Thermounterwäsche plus einem T-Shirt darüber. Wobei das T-Shirt den Schweiss aufsaugen soll.

    #59367

    un1x
    Mitglied

    also ich tauche meinen Weezle im Winter wie auch im Sommer wenns länger unter die Sprungschicht geht. Wenns heiss ist, ziehe ich mich an und springe für 5-10 minuten ins Wasser um abzukühlen…Dann ziehe ich mich ganz an und geh auch gleich wieder ins Wasser 🙂

    #59368

    marc
    Teilnehmer

    bis ca. 15min. halte ich es mit dem 200g unter der sprungschicht aus. für längere deko-tauchgänge unter der sprungschicht ziehe ich auch im sommer den weezle (600g) an.

    #59369

    chraebby
    Mitglied

    Nasstauchen iiiigit – ich bin doch so was von wasserscheu ! 😮

    Nein, im ernst: Nass tauche ich in der Schweiz höchstens bei Sommer-Flusstauchgängen mit Strömung, wegen des geringeren Wasserwiderstandes, ansonten kriegt man mich nicht ohne Trocki ins Wasser ;D!

    Im Winter ist der Weezle-Extrem mit Weezle-Boots unter den Neopren-Trocki genau das richtige für mich, im Sommer trage ich einen dünneren Unterzieher oder einen Fleece-Overall. Zudem trage ich im Sommer auch ab und zu den Trilami. Mit diesen Anzügen und Unterziehern ist man flexibel genug für jede Luft- und Wassertemperatur. Dann kommt es (wie bereits mehrfach geschrieben) ganz auf den TG an, was ich dann anziehe.

    Neben der Koordination mit dem Buddy beim Umziehen, mache ich es bei heissem Wetter meist so, dass man sich anzieht und ins Wasser geht und den Check dann auch erst im Wasser macht. Ist halt dann Pech, wenn man doch was vergisst – im Wasser lässt es sich aber dennoch gemütlicher und entspannter warten… ::)

    PS: Auch ins Mittelmeer gehe ich im Herbst/Winter/Frühling nur mit dem Trilami tauchen!

Ansicht von 20 Beiträgen - 1 bis 20 (von insgesamt 25)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.